Mittwoch, 18. Oktober 2017

Kleiner Bericht über meinen Besuch der Frankfurter Buchmesse


Ich habe am Freitag, den 13.10.17, die Buchmesse besucht und mich mit einigen lieben Freunden, die aus ganz Deutschland angereist waren getroffen. Ich freue mich immer auf die Buchmesse, damit ich liebgewonnene Freunde wiedersehen kann, die viel zu weit weg wohnen. Das steht bei mir im Vordergrund des Messebesuchs.


Toll finde ich es, Autoren und Facebookfreunde auf der Messe zum 1. Mal persönlich zu treffen. Diesmal durfte ich die Autorin Annette Henning kennenlernen. 
Viele Autoren lesen aus neuen Büchern, andere werden interviewt und es gibt Signierstunden. 

Hier einige Bilder von meinem Messebesuch:


Ssebastian Fitzek (sein neues Buch "Flugangst 7a" erscheint demnächst)
Der 7. Zorn erscheint auch demnächst
Das Autorenpaar Iny Lorentz


Eine liebe Freundin hat mir ein signiertes Exemplar besorgt. Vielen Dank, Wenke.



Ein signiertes Exemplar von Nora Bergers "Hexenzeichen" habe ich auch bekommen

Das ist auch immer Pflichtprogramm (einmal im Leben in blond):


 
Die Thrillerautorin Melisa Schwermer haben wir auch getroffen

Montag, 9. Oktober 2017

Rezension zu "Wo drei Flüsse sich kreuzen" von Hannah Kent, übersetzt von Leonie Reppert-Bismark, Droemer Knaur Verlag, historischer Roman

Titel: Wo drei Flüsse sich kreuzen
Autorin: Hannah Kent
Übersetzt von: Leonie Reppert-Bismark
Seitenzahl: 432 Seiten (Hardcover, 1.9.17)
 Isbn Nr.: 13-978-3-426-19979-4
Verlag: Droemer Knaur Verlag
Preis: 19,99 Euro

Verlagsinfo:
 "Der neue Roman "Wo drei Flüsse sich kreuzen" von Bestseller-Autorin Hannah Kent ist ein mitreißendes Drama um die Macht von Angst und Aberglaube - basierend auf einer wahren Geschichte aus dem 19. Jahrhundert.

Irland 1825: Die 14-jährige Mary soll der verwitweten Bäuerin Nora mit deren schwer behindertem Enkel Michael zur Hand gehen. Der kleine Junge, so munkelt man im Dorf, sei ein Wechselbalg, ein Feenkind, und mache die Kühe krank. Mary gibt nichts auf das Gerede, doch als Nora davon hört, reift in der einsamen, verzweifelten Frau eine ungeheuerliche Idee: Wenn es ihr gelingt, den Wechselbalg zu vertreiben, würde sie den gesunden Michael wiederbekommen und endlich wieder eine echte Familie haben. Getrieben von Angst und Aberglaube und unterstützt durch die geheimnisvolle Kräuterfrau Nance ist sie bald bereit, alles zu versuchen – und Mary fällt es immer schwerer, sich gegen die beiden Frauen durchzusetzen.
Hannah Kent gelingt es durch ihre kristallklare Sprache erneut, eine grausame und wahre Geschichte eindringlich zu erzählen; die rauhe Schönheit Irlands verschmilzt mit dem Seelenleben ihrer Figuren, die dem Leser, wie schon in ihrem Debüt-Roman "Das Seelenhaus", ganz nahe kommen."

Über die Autorin: 

Hannah Kent, geboren 1985 in Adelaide, Australien, ist die Mitbegründerin der australischen Literaturzeitschrift 'Kill Your Darlings'. 2011 gewann sie den Writing Australia Unpublished Manuscript Award für ihr Debüt 'Das Seelenhaus'. Seit seiner Publikation 2013 ist der Roman in fast dreißig Sprachen übersetzt worden, stürmte die Bestsellerlisten und gewann weitere zahlreiche Preise. 'Wo drei Flüsse sich kreuzen' ist Hannah Kents lang erwarteter zweiter Roman, mit dem sie ihrer Faszination für archaische Mythen des Nordens treu bleibt.

Eigene Meinung:

Nachdem mir das "Seelenhaus" bereits so gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt darauf, was Hannah Kent aus einer wahren Begebenheit in Irland für eine Geschichte kreiieren würde.
Von der ersten Seite an war ich gefangen von der Geschichte.

In einem Tal im Irland 1824 sind die Leute sehr arm. Sie leben von der Butterherstellung und vom Eierverkauf, bestellen ihre kargen Felder und hoffen jedes Jahr, ihre Pacht aufbringen zu können. Als Noras Mann stirbt, ist sie auf sich allein gestellt. Sie hat den behinderten Sohn ihrer verstorbenen Tochter zu versorgen und ist alleine damit überfordert. Deshalb nimmt sie die 14-jährige Mary in ihre Dienste. Mary kümmert sich liebevoll um den schwerbehinderten Michael, der weder laufen, noch sprechen kann. Da die Frauen kaum schlafen können, weil Michael tag und nacht schreit, suchen sie Hilfe bei der Kräuterfrau Nance, zu der die Talbewohner gehen,wenn sie mit ihrem eigenen Heilkräuterwissen nicht weiterkommen. Ein Arztbesuch ist für die Dorfbewohner unerschwinglich. Im Dorf wird gemunkelt, Michael sei ein Wechselbalg und am Tod von Noras Mann schuld. An allem Unglück im Dorf wird die Schuld bei  Außenseitern gesucht, wie Nance und Michael. Nora steigert sich langsam auch in den Glauben hinein, dass ihr Enkel ein Wechselbalg ist.  Mary kann sich gegen Nora und Nance nicht durchsetzen. Der neue, übereifrige Pater wettert in den Gottesdiensten gegen die Heilerin  und kann Nora, die Hilfe bei ihm sucht, auch nicht weiterhelfen. So nehmen die Ereignisse ihren Lauf.

Hannah Kent schreibt sehr detailliert, so dass der Leser in die etwas düstere, sehr atmosphärisch erzählte Geschichte hineintaucht und sich im Irland 1824 wiederfindet. Die Welt der Talbewohner ist voller Aberglauben, jeder kämpft um sein Leben, wenn ein Unglück geschieht, sind es die anderen, die daran schuld haben. Außenseiter, die alleine leben, wie die Kräuterfrau Nance, oder der behinderte Michael sind willkommene Sündenböcke.

Nora, Nance und Mary sind sehr gut charakterisiert, als Leser nimmt man Teil an dem Schicksal der drei Frauen und hofft, dass sich ihre Probleme lösen.

Meine absolute Lesesempfehlung für diese tragische Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht.




Mittwoch, 4. Oktober 2017

Rezension zu "Sog" von Yrsa Sigurdartòttir, übersetzt von Tina Flecken, Thriller, BTB Verlag

Titel: Sog
Autorin: Yrsa Sigurdardóttir
Übersetzt von: Tina Flecken
Seitenzahl: 448 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag (18.9.17)
Isbn Nr. 13-978-3-442-75664-3
Verlag: BTB Verlag
Preis: 20,00 Euro



 Verlagsinfo: "Zwölf Jahre nach dem Tod und der Vergewaltigung eines Mädchens wird eine Zeitkapsel in Reykjavik gehoben. Darin enthalten: 10 Jahre alte Briefe von Schülern, die beschreiben, wie sie sich Island im Jahre 2016 vorstellen. Darunter findet sich noch etwas anderes: eine unheimliche Botschaft, die akribisch genau die Initialen von zukünftigen Mordopfern auflistet. Kurz danach werden zwei abgetrennte Hände in einem Hot Tub in der Stadt treibend gefunden. Doch noch hat keiner eine Vermisstenanzeige bei der Polizei gestellt. Schon bald taucht die erste verstümmelte Leiche auf, dicht gefolgt von einer zweiten, und es ist klar, dass die Botschaft aus der Zeitkapsel ernst zu nehmen ist.

Ein Fall für Kommissar Huldar, der sich beweisen muss: von seinen Leitungsaufgaben entbunden, wird er von den meisten seiner früheren Untergegebenen gemieden, die Beziehung zur Kinderpsychologin Freyja ist ebenfalls ruiniert, was er zu reparieren hofft, indem er sie in die jetzigen Ermittlungen mit einbezieht ..."

Über die Autorin
Yrsa Sigurdardóttir, geboren 1963, ist eine vielfach ausgezeichnete Bestsellerautorin, deren Spannungsromane in über 30 Ländern erscheinen. Sie zählt zu den "besten Kriminalautoren der Welt" (Times Literary Supplement). Sigurdardóttir lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Reykjavík. Sie debütierte 2005 mit "Das letzte Ritual", einer Folge von Kriminalromanen um die Rechtsanwältin Dóra Gudmundsdóttir. SOG ist nach DNA der zweite Roman um die Psychologin Freyja und Kommissar Huldar von der Kripo Reykjavik.

Eigene Meinung:
Nach "DNA" ist "Sog" der zweite Fall mit Kommissar Huldar und der Kinderspsychologin Freyja. Dieser 2. Band lässt sich zwar unabhängig vom ersten Fall lesen, ich würde dennoch empfehlen, "DNA" zuerst zu lesen um die Ermittler besser kennenzulernen.

Kommissar Huldar, der von seinen Führungsaufgaben entbunden wurde, bekommt es mit einer zehn Jahre alten Zeitkapsel zu tun. Dort wird von einem Schüler eine Mordserie angekündigt. Die Opfer wurden allerdings nur mit ihren  Initialen erwähnt. Hat das eine Bedeutung und wer ist der Schüler?  Zur gleichen Zeit finden sich in einem Hot Tub eines Mannes zwei abgetrennte Hände.

Kommissar Huldar muss während der Ermittlungen auf Freyjas Hilfe zurückgreifen, was er ungern macht, da das Verhältnis der beiden mehr als angespannt ist. 
Die Ermittlungsarbeiten gestalten sich als schwierig, Akten aus alten Fällen, die mit den jetzigen Ereignissen in Zusammenhang stehen können, sind verschwunden, manche Beteiligten erinnern sich an nichts, andere schweigen. 

Die Charaktere in diesem Buch sind gut gezeichnet und glaubwürdig. Huldar trinkt zu viel, ist unsicher, etwas tolpatschig Frauen gegenüber und  steht sich manchmal selbst im Weg, so dass er von einem Fettnäpfchen ins nächste tappt. Freyja  hadert damit, degradiert worden zu sein und wird unerwartet Tante.

Yrsa Sigurdardotir beschreibt weder die Vergewaltigung, noch die brutalen Morde genau, ihr reichen Andeutungen und dem Leser auch, den die Beschreibungen setzen die Vorstellung des Lesers in Gang.

Ein sehr spannender, sehr atmosphärischer und  etwas düsterer Thriller, der alle Handlungsfäden langsam verknüpft, mit überraschenden Wendungen aufwartet und den Leser zum Schluß noch einmal überrascht. Meine absolute Leseempfehlung für diesen raffinierten Thriller. 

Freitag, 29. September 2017

Überraschungspäckchen im September zu gewinnen




Der September ist schon fast vorbei, wie schnell doch die Zeit vergeht. Der Buchmessemonat naht. Ich hoffe, dass ich einge Bücherfreunde auf der Messe treffen werde. Ich werde am Freitag auf der Messe sein und freue mich schon sehr auf die Begegnungen und Erlebnisse auf der Messe.

Es ist Zeit, das September-Überraschungspäckchen zu verlosen. 
Was wird drin sein? Ein Buch auf jeden Fall, ein Lesezeichen, Leseproben, Süssigkeiten, mögt ihr handgesiedete Seife? Oder feste Handcreme? Dann könnte das auch im Päckchen sein.

Was ihr tun müsst? 
Ihr solltet Leser meines Blogs sein, schließlich möchte ich mich bei meinen Lesern bedanken.

Bitte beantwortet folgende Fragen per Mail an biggiralf at freenet.de (bitte gebt eure Mailadresse an) oder als Kommentar auf meinem Blog:

 Werde ich euch auf der Messe treffen und wenn ja, was ist euer Messehighlight?  Bitte gebt an, ob ihr ein Seifchen oder eine Handcreme wollt oder eher nicht. 

 Zeit habt ihr bis zum 7.9., 23.59 Uhr. am  8.9.17 wird dann ausgelost.  Der Gewinner wird auf meinem Blog bekannt gegeben und per Mail von mir angeschrieben.

Teilnahmebedingungen:
1. Bitte habt Verständnis dafür, dass der Gewinn nicht in bar ausgezahlt werden kann. 
2. Bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter 18 Jahren müssen die Eltern mit der Teilnahme am Gewinnspiel einverstanden sein.
3. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 
3. Versand ist nur innerhalb Deutschlands möglich, in weitere Länder gegen Erstattung der Portokosten.
4. Bitte vergesst nicht, eure E-Mailadresse anzugeben.
5. Eure Daten werden vertraulich behandelt und nach der Verlosung natürlich gelöscht. 

Ich wünsche euch viel Glück.

Randomorg hat entschieden: Gewinnerin ist Meli, herzlichen Glückwunsch!

Mittwoch, 27. September 2017

Rezension zu "Der Herzschlag deiner Worte" von Susanna Ernst, Roman, Droemer Knaur Verlag


Titel: Der Herzschlag deiner Worte
Autorin: Susanna Ernst
Seitenzahl: 397 Seiten  (TB, Klappenbroschur, Sept 17)
Isbn Nr. 13-978-3-426-52123-6
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 9,99 Euro

Verlagsinfo:
 
Als der junge Musiker Alex vom plötzlichen Tod seines Vaters erfährt, wirft ihn das aus der Bahn. Auf der Beerdigung begegnet er seiner Patentante Jane zum ersten Mal und ist tief beeindruckt von der scheinbar unbekümmerten Lebensfreude der schwer erkrankten und an den Rollstuhl gefesselten Frau. Jane ist es, die Alex plötzlich neue Wege eröffnet. So führt sie ihn geradewegs in die Arme der temperamentvollen Jung-Autorin Maila, in die sich Alex Hals über Kopf verliebt.
Doch warum lässt Maila weder in ihren Geschichten noch im eigenen Leben ein Happy End zu? Und wieso wird Alex das Gefühl nicht los, dass Jane etwas verheimlicht? Und was hat all das mit seinem verstorbenen Vater zu tun?
Erst als sich Alex auf die Spuren alles Unausgesprochenen begibt, gelingt es ihm, zu erkennen, wie die unterschiedlichen Geheimnisse derer, die er liebt, miteinander verwoben sind. Kann er Maila mit diesem Hintergrundwissen davon überzeugen, dass doch noch alles gut wird?"


Über die Autorin:

 Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitete siebzehn Jahre lang eine eigene Musicalgruppe, führte bei den Stücken Regie und gab Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!

Eigene Meinung:
"Der Herzschlag deiner Worte" ist mein erstes Buch von Susanna Ernst und ganz bestimmt nicht mein letztes. Mir gefällt ihr warmherziger, sehr lebendiger und sehr fesselnder Erzählstil sehr gut. Das Buch ist kaum aus der Hand zu legen.

In der Geschichte geht es um den jungen Musiker Alex, der einige Schicksalsschläge einstecken musste. In einem Erzählstrang geht es um seinen Vater, der einen Herzinfarkt erlitten hat und gestorben ist. Er hat sich von dieser Welt aber noch nicht ganz verabschiedet, er begleitet seinen Sohn, beobachtet und wir erfahren durch ihn, was in der Vergangenheit passiert ist. In einem weiteren Erzählstrang lernen wir Maila kennen und ihre Geschichte. Nicht nur Alex und Maila spielen in der Story eine große Rolle, auch die kranke Tante Jane, die Mutter von Alex und seine Schwester wirken mit. Wie die ganzen Personen miteinander verknüpft sind, wird so nach und nach aufgelöst. Susanna Ernst hat sich schwere Themen wie Verlust, Krankheit und Tod in ihrem Buch vorgenommen. Doch Themen wie Freundschaft, Vertrauen, Lebensfreude, Zusammenhalt und Liebe setzen einen Gegenpool und wirken positiv.

Alex ist ein sympathischer Alleinerziehender, seine Tochter Leni ist süß und witzig.Die junge Autorin Maila ist sehr sympathisch und sehr geheimnisvoll. Mir gefallen alle Charaktere sehr gut.

Mir hat "Der Herzschlag deiner Worte" sehr gut gefallen und ich freue mich auf weitere Geschichten von Susanna Ernst.



Donnerstag, 21. September 2017

Rezension zu "Spätsommersprossen" von Britta Orlowski, Liebesroman, Bookshouse Verlag

Titel: Spätsommersprossen
Autorin: Britta Orlowski
Seitenzahl: 419 Seiten (TB, 25.9.17)
Isbn Nr. 13-978-9963-53-782-2
Verlag: Bookshouse Verlag
Preis: 14,99 Euro

 Verlagsinfo:
"Wieso soll das Revival-Konzert in einem unbekannten Küstenort stattfinden? Zunächst lehnt Baylee ab, nur, um später die Meinung über ihre Teilnahme zu ändern. Für diese Schnapsidee zeichnet das Hippie-Blut in ihren Adern verantwortlich. Alles, was mit den Ted Brunner Singers zu tun hat, gehört eigentlich in ihre Vergangenheit. Auch der ehemalige Sänger Joel DeLuca, das optische Schmankerl ihrer Band, der Sahnetupfer auf der Torte. Kurz nach ihrer Ankunft in St. Elwine erfährt Baylee mehr. Joel befindet sich ganz in ihrer Nähe, und er ist der Reverend dieser Stadt. Sofort beschleunigt sich ihr Herzschlag. Doch viel schlimmer ist, sie soll zu ihm gehen und ihn umstimmen, denn er verweigert sich dem Konzert. Dabei wissen die ehemaligen Mitglieder der Hippie-Combo, was damals passiert ist. Damals, in einem anderen Leben, als alles irgendwie leicht schien, bis das Unglück geschah.   Trip wider Willen nach St. Elwine"

Über die Autorin:
Mit acht Jahren gründete Britta Orlowski ihren eigenen Verlag und war Autor, Setzer, Illustrator und Buchbinder in einer Person, bevor sie im Jahr 2008 nach vielen Anläufen den ersten Verlag fand, der ihren Debütroman schließlich heraus brachte.
In der Zwischenzeit absolvierte sie erfolgreich ihre Ausbildung zur zahnmedizinischen Fachangestellten und gründete eine Familie. Da sie in einer Zahnarztpraxis leider keine Geschichten erfinden durfte, widmete sie sich nach mehr als zwanzigjähriger Tätigkeit dort ganz ihrem Traumjob und wurde Buchautorin.
Wenn sie nicht gerade Quilts näht, tummelt sie sich in ihrem geliebten Garten und/oder schreibt an ihren Büchern. Die ersten drei Bände ihrer St. Elwine Serie sind bereits erschienen, weitere werden folgen ... 

Eigene Meinung: 

Diesmal hat Britta Orlowski die Ted Brunner Singers, ein ehemaliger Hippie-Chor, für ein Revivalkonzert nach St. Elwine gebracht und mit diesem Chor die sympathische Baylee, die zuerst gar nicht am Konzert teilnehmen wollte. Sie soll auch noch den Reverend von St. Elwine,  Joel de Luca,  dazu überreden, am Konzert teilzunehmen. Warum das so problematisch ist und was die beiden zusammen erlebt haben, verrate ich euch nicht, lest selbst.

Auch der 5. Band, der in St. Elwine spielt, liest sich flüssig, ist sehr fesselnd und sehr spannend geschrieben, da Britta Orlowski die Leser oft im Ungewissen lässt, nach und nach aber alle Geheimnisse der Protagonisten aufklärt. Die Autorin hat auch einige Überraschungen auf Lager.

Manche Stellen sind sehr humorvoll geschrieben und an manchen Stellen hat man Mitleid mit den Protagonisten. Gut gefallen haben mir auch die Wortwechsel zwischen Bayund die Rückblicke in das Hippieleben.

Die quirrlige Baylee ist ein sympathischer Charakter, ebenso der sexy Referend von St. Elwine. Diese beiden spielen diesmal die Hauptrolle in der Geschichte. Man trifft natürlich auch auf alte Bekannte wieder.

Ich habe den - leider viel zu kurzen Besuch - in St. Elwine total genossen und bin gespannt auf weitere, neue Bewohner von St. Elwine und deren Geschichten.




Montag, 18. September 2017

Rezension zu "Wie der Wind und das Meer" von Lilli Beck, Blanvalet Verlag, Roman

Titel: Wie der Wind und das Meer
Autorin: Lilli Beck
Seitenzahl: (512 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 18.9.17)
Isbn Nr. 13-978-3-7645-0577-6
Verlag: Blanvalet Verlag
Preis: 19,99 Euro
 

Verlagsinfo:
 "»Halt dein Gesicht in den Regen, jeder Tropfen ist ein Kuss von mir ...«
München, April 1945. Nach einem verheerenden Fliegerangriff irrt der elfjährige Paul mit einem Koffer durch die Trümmerlandschaft. Auf der Suche nach einem Versteck trifft er auf ein kleines Mädchen. Sie heißt Sarah, hat wie er ihre Familie verloren – und sieht Pauls Schwester verblüffend ähnlich. Um in der verwüsteten Stadt nicht allein zu sein und von den Behörden nicht getrennt zu werden, schließen Paul und Sarah einen Pakt: Von nun an werden sie sich als Geschwister ausgeben. Ihr Plan geht auf. Doch wie hätten sie ahnen können, dass Jahre später ihre Notlüge ihr Verhängnis werden würde – und dass sie sich würden verstecken müssen, um sich lieben zu dürfen …www.lilli-beck.de"

Über die Autorin:
Lilli Beck wurde 1950 in Weiden/Oberpfalz geboren und lebt seit vielen Jahren in München. Nach der Schulzeit begann sie eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau. 1968 zog sie nach München, wo sie von einer Modelagentin in der damaligen In-Disko Blow up entdeckt wurde. Das war der Beginn eines Lebens wie aus einem Hollywood-Film. Sie arbeitete zehn Jahre lang für Zeitschriften wie Brigitte, Burda-Moden und TWEN. Sie war Pirelli-Kühlerfigur und Covergirl auf der LP Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz von Marius Müller-Westernhagen.

Eigene Meinung:

Die Story dreht sich um zwei Kinder, die in den Kriegswirren 1945 ihre Eltern verloren haben. Das Mädchen Sarah ist Jüdin. Der Junge und das Mädchen beschließen, sich als Geschwister auszugeben, weil das Mädchen seiner verstorbenen Schwester sehr ähnlich sieht. Diese Lüge hat Folgen, die beiden verlieben sich später ineinander. Sie trauen sich nicht zuzugeben, dass sie keine Geschwister sind. Für beide ist es die ganz große Liebe, die sie erfahren haben und nicht leben dürfen, was für den Lebensweg von Paul und Sarah und ihren Angehörigen entsprechende, tragische Folgen hat

Das Buch ist sehr lebendig geschrieben. Man erfährt viel vom Leben im Nachkriegsdeutschland ganz nebenbei. Z. B. wie es den Kindern in Waisenhäusern erging zu der Zeit, Alleinerziehenden, der 1. Fernseher, später etwas über die Hausbesetzerszene in Berlin oder die ersten Frauenhäuser. 
 
Lilli Beck schreibt flüssig, spannend und mit einem gewissen Fesselfaktor. Man möchte das Buch nicht aus der Hand legen.  Ihre Protagonisten sind sehr lebendig dargestellt. Man fühlt sich Mitten im Geschehen, in der Großmarkthalle mit ihrem geschäftigen Treiben oder im Tonstudio zusammen mit Sarah.

Mir hat die Lebensgeschichte von Sarah und Paul sehr gut gefallen. 



Kleiner Bericht über meinen Besuch der Frankfurter Buchmesse

Ich habe am Freitag, den 13.10.17, die Buchmesse besucht und mich mit einigen lieben Freunden, die aus ganz Deutschland angereist waren ...