Donnerstag, 22. Juni 2017

Rezension zu "Der Näher" von Rainer Löffler, Bastei Lübbe Verlag, Thriller

Titel: Der Näher
Autor: Rainer Löffler
Seitenzahl: 463 Seiten (TB, 24.4.17)

Isbn Nr.  13-978-3-404-17454-6
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
Preis:12.- Euro

Verlagsinfo:
"Ein Thriller wie ein Stich ins Herz
In der Nähe von Köln verschwinden zwei schwangere Frauen. Martin Abel, Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, übernimmt die Ermittlungen. Kurz darauf werden die Leichen einer Mutter und ihres Kindes in einem unterirdischen Hohlraum entdeckt. Es handelt sich um eine Frau, die vor Jahren verschwunden ist. Dann taucht eine der beiden vermissten Frauen wieder auf und gibt erste Hinweise auf den Täter. Martin Abel muss sich in eine Welt zerstörerischer Fantasien hineindenken. Denn der Mörder tötet nicht nur, sondern platziert etwas im Körper der Toten ...
Der dritte Band aus Rainer Löfflers fesselnder Thriller-Reihe um den Fallanalytiker Martin Abel."

Über den Autor: 
Rainer Löffler, geboren am 13. November 1961 in Mühlacker, absolvierte mehere Ausbildungen und arbeitete danach u. a. als Filialleiter eines Supermarktes,  Tankstellenchef und Industriemechaniker. Heute ist er Facheinkäufer beim größten Lackieranlagenhersteller der Welt.
Zwischen 1985 und 1987 schrieb er Beiträge für das Deutsche MAD-Magazin unter dem damaligen Redakteur Herbert Feuerstein. Seit 1998 liefert er unter dem Pseudonym Rainer Hanczuk mehrere Arbeiten für Atlan bzw. die Perry Rhodan-Reihe und schrieb Kurzgeschichten für Anthologien.
Rainer Löffler ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Hemmingen bei Stuttgart. 

Eigene Meinung:
Dieser dritte Fall von Martin Abel ist flüssig und sehr spannend geschrieben. Da die Story über verschiedene Handlungsstränge, einmal aus der Sicht der entführten Frauen, einmal aus der Sicht des Täters und natürlich aus der Sicht von Abel, erzählt wird, rasen die Seiten nur so dahin.

Dieser neueste Teil rund um den Fallanalytiker Abel lässt sich auch gut lesen, wenn man die ersten beiden Teile nicht kennt.

Die Morde, zu denen Abel hinzugezogen wird, sind sehr bizarr und verstörend. Teilweise gibt es  in dem Buch Szenen, die nichts für schwache Nerven sind.

Abel hat es nicht leicht, da der Täter keine Spuren hinterlässt und seine Kollegen, insbesondere der Chef der Mordkommission in Gummersbach, überhaupt nicht begeistert sind , dass Abel als Fallanalytiker mitmischt.

So nach und nach macht sich Abel ein Bild von dem Mörder und rückt ihm näher. Er hat keine Zeit zu verlieren, schließlich hat der Mörder noch zwei Frauen in seiner Gewalt.

Spannende Wendungen geben dem Thriller noch mehr Tempo und fesseln den  Leser. Auf den Mörder wäre ich nie gekommen.

5/5 Sterne und meine Leseempfehlung für hartgesottene Thrillerfans.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu "Wie der Wind und das Meer" von Lilli Beck, Blanvalet Verlag, Roman

Titel: Wie der Wind und das Meer Autorin: Lilli Beck Seitenzahl: (512 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag, 18.9.17) Isbn Nr. 13-978-3-...